…es war einmal…

Von Nichts kommt Nichts. Alles hat seine Vorgeschichte, hier kommt die von handball züri birch, der aus der Fusion der beiden Vereine Handballclub Pfadi Oerlikon und dem Handballclub Seebach hervorgegangen ist.

HCPO:
Im Winterquartal 1953/54 wurde an eines Abends an einer Rover-Parlament-Sitzung des Pfadfinder-Korps Landenberg die Motion eingereicht, einen Korps-Handball-Club zu gründen, welche zur Überraschung der Initianten, abgelehnt wurde. Trotz der empfindlichen Niederlage bohrten umd kämpften diese aber so lange weiter, bis der Vorschlag eines Tages auf der Traktandenliste einer Führerstabssitzung der Abteilung Werdegg landete, wo dieser dann vorbehaltlich genügend Begeisterung und Beteiligung, gestattet wurde. Im damals neuen Kügeliloo-Schulhaus konnte im April 1954 das erste Training mit ca. 6 Rover stattfinden und so nach und nach, mit viel Einsatz aller Beteiligten, ein geregeltes Vereinsleben aufgebaut werden.

HCS:
Um die Fussball-Winterpause sinnvoll auszunützen, wurden die Fussballjunioren des SV Seebach zur Handballmeisterschaft angemeldet, was Ihnen div. andere FC’s, Ruderer sowie Leichtathleten gleich taten, als Ausgleich zu Ihrer „Hauptsportart“.
Als dann ebendiese Seebacher Fussballjunioren mündig wurden, wollten Sie unbedingt einen Handball Club gründen, den Handball Club Seebach. Aufgrund der ersten Eintragung im Kassabuch vom 28.10.1961, kann die Gründung des HC Seebach auf das Jahr 1961 geschlossen werden. Durch emsiges werben bestand der Club nach kurzer Zeit bereits aus über 100 Mitgliedern.

Nach vielen erfolgreichen und weniger erfolgreichen Jahren ging es den beiden Quartierclubs in Bezug auf die Mitgliederzahlen immer schlechter. Nach der Jahrtausendwende (2000) musste auf der Herrenseite eine Spielgemeinschaft (SG Oerlibach) für die Meisterschaft 2001/02 gebildet werden, um den Herren das Handballspielen überhaupt noch zu ermöglich. Mit vereinten Kräften gelang es dieser SG, Regionalmeister der 3.Liga zu werden, was den Aufstieg in die 2. Liga bedeutete.
Trotz dieses Höhenfluges sanken die Mitgliederzahlen auf beiden Seiten derart rapide, dass theoretisch beide Vereine aufgelöst werden mussten. Doch aufgrund dieser erfolgreichen SG-Zusammenarbeit, beschlossen im Frühjahr 2002 die beiden Vorstände mit Zustimmung der Mitglieder die Fusion der beiden Vereine. In Folge kümmerten sich diverse Arbeitsgruppen um die Zusammenlegung und Gründung des neuen Vereins. In vielen und intensiven Arbeitsstunden einigte man sich auf den Namen „handball züri birch“, in Anlehnung an das zur damaligen Zeit im Bau befindliche Schulhaus Im Birch in Zürich-Oerlikon, auch ein wenig in der Hoffnung, dessen neue Sporthalle später als Heimhalle benützen zu können. An der 1.GV vom 23. Mai 2002 wurden dann die ersten Ergebnisse der einzelnen Arbeitsgruppen zur Abstimmung vorgelegt und somit auch nach (hzb-) Statuten ins neue Vereinsleben gestartet.

Dies war somit der definitive Schlusspfiff für die zwei altehrwürdigen Handballclubs und der Anpfiff zu einem neuen Club. Manch einer trauerte/trauert dem einen oder anderen Club nach; hatte man doch einige schöne Stunden, Erfolgreiches (und weniger Erfolgreiches), aber sicherlich diverses Unvergessliches mit „seinem“ Club erlebt.
Rechtlich sowie physisch existieren die hzb-Vorläufer nicht mehr, doch in vielen Gedanken & Erinnerungen, in einigen Herzen und im Internet leben sie weiter:

HCPO

Die Seite des HC Seebach kann leider nicht mehr dargestellt werden.